Team Battery

Die Batterie ist das Herz des Rennwagens. Sie treibt durch ihren Strom und Spannung die Muskeln, die Motoren an.  Durch eine ideale Battery Auslegung ist es erst möglich das Potential des Antriebsstranges abzurufen.

Aufbau:

Die Battery ist von außen betrachtet ein großer Kasten aus Aluminium,  das Batterypack. Das Batterypack muss gewisse mechanische Eigenschaften aufweisen,  wie Schutz der Zellen bei einem Unfall, Schutz vor Wasser, Schutz vor unberechtigtem Berühren etc.

Die einzelnen Zellen werden in sogg. Stacks gelagert. Hier wird eine bestimmte Anzahl von Zellen zusammengefasst und intern verschaltet. Die Stacks sind dafür verantwortlich dass die Zellen bei Beschleunigungen nicht verrutschen können.

Kapazität:

Die Kapazität der Battery ist ausschlaggebende für die Reichweite des Rennwagens. Je höher die Batteriekapazität, desto höher die Reichweite. Jedoch bedeutet eine Kapazitätssteigerung auch eine Gewichtsteigerung und eine Bauraumvergrößerung. Beides ist jedoch möglichst gering zu halten da sie sich negativ auf die Fahrleistungen auswirken würden.

Deshalb muss die bestmögliche Zellkonfiguration, durch Reihen und Parallelschaltungen der einzelnen Zellen, bestimmt werden.

Ein weiteres wichtiges System in der Battery ist das Battery Management System BMS. Durch das BMS wird jede einzelne Zelle optimal geladen und unter Belastung wieder optimal entladen. Durch gute BM Systeme kann die Reichweite des Rennwagens enorm gesteigert werden.

Sicherheit:

Da die Battery unser Energiespeicher ist, müssen sämtliche Sicherheitsbestimmungen erfüllt werden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die Battery so sicher wie möglich zu machen und somit nicht nur die Standardbestimmungen in den Regeln zu erfüllen sondern noch interne Anforderung geschaffen.

Selbstverständlich wird die Battery auch elektrisch abgesichert, was durch eine gewöhnliche NH-Sicherung und durch zwei Insolation Relais passiert. Somit wird dem Entstehen eines gefährlichen Fehlerstromes vorgebeugt.


Continental AG Infineon