Team Saftey

Wie in jedem Unternehmen wird auch bei regenics SICHERHEIT groß geschrieben.

Dabei basiert das Konzept zur Vermeidung von Unfällen auf 2 Säulen.

1. Personenschutz

  • HV-Schulung der Leute, die am Rennauto arbeiten
  • Sensibilisierung jedes Mitgliedes auf Gefahrenbewusstein des elektrischen Stromes

Um die Sicherheit der Mitglieder von regenics zu garantieren,  werden regelmäßig HV-Schulungen von Elektrofachkräften für HV-Systeme an Kraftfahrzeugen gehalten.

Das Themengebiet reicht dabei von Normen und Richtlinien bezogen auf Sicherheit bis hin zur deren Umsetzung. Schulungen dieser Art sind besonders wichtig, da Studenten aller Fakultäten an diesem Projekt mitarbeiten.

Außerdem gibt es von der Hochschule Regensburg Betreuung durch einen Sicherheitsbeauftragen, welcher bei Fragen und Anregungen stets zur Seite steht.

2. Sicherheitsmaßnahmen am Auto

  • Insulation Mesuring Device (IMD)
  • Tractive System Active Light (TSAL)
  • High Voltage Interlock Loop (HVIL)
  • „Ready to Drive“  Sound (RDY2DR)
  • Maßnahmen zur Entladung des Zwischenkreiskondensators der Leistungselektronik (DISCHARGE)
  • Fehlermöglichkeits- und Einfluss Analyse (FMEA)
  • Electrical Safety Form (ESF)
  • Kennzeichnung aller HV-Betroffenen Bereiche, Komponenten

 

Um lebensgefährliche Spannungen durch Isolationsschäden zu vermeiden, wird ein Isolationswächter eingebaut. Hier gilt das Motto: Ein-Fehler-Sicherheit. Dabei jedoch das System nicht erst beim 2. Fehler (vlg. IT-Systeme), sondern beim 1. Fehler abgeschalten. Dabei werden wir von der Firma Bender bestens Unterstützt. Dies beginnt beim Bauteilsponsoring und endet mit individueller Beratung am Telefon, E-Mail sowie Präsents am Hochheimring.

Sobald am Auto eine Spannung größer als 40V DC anliegt, wird dies durch das Tractive System Active Light kenntlich gemacht.

Die HVIL umfasst 3 Shut Down Buttons, 2 Killswitches, 1 Brake over travel switch, IMD und das Battery Management System (BMS).

Der “Ready to drive” Sound soll  eine zusätzliche akustische Warnmaßnahme sein ,welche ertönt, wenn das Auto fahrbereit ist.

Um die Restladung am Zwischenkreiskondensator abzubauen, wird ein Entladewiderstand vorgesehen. Dabei muss sich die Spannung in 5 Sekunden unterhalb 40V DC abbauen.


Continental AG Infineon